Neuigkeiten

18.06.2020, 07:33 Uhr
Verkehrspolitik und das Schaufenster
Nachdem es kürzlich von Seiten einer anderen Fraktion hieß, wir würden mit unserer Position ja zu Westrandbrücke und ja zum Nord-Ost-Ring "Schaufensterpolitik" betreiben, erklären wir gerne:

In unserem politischen Schaufenster kann der geneigte Betrachter genau das finden, wofür wir stehen: Ja zur Westrandbrücke und zur neuen Mitte, ja zum Nord-Ost-Ring und damit zur Entlastung von Schwerlast- und überörtlichem Verkehr. Und ja zur Stadtbahn nach Ludwigsburg und ja zu Fahrradboxen im Stadtgebiet. 

Nachdem es kürzlich von Seiten einer anderen Fraktion hieß, wir würden mit unserer Position ja zu Westrandbrücke und ja zum Nord-Ost-Ring "Schaufensterpolitik" betreiben, erklären wir gerne:

In unserem politischen Schaufenster kann der geneigte Betrachter genau das finden, wofür wir stehen: Ja zur Westrandbrücke und zur neuen Mitte, ja zum Nord-Ost-Ring und damit zur Entlastung von Schwerlast- und überörtlichem Verkehr. Und ja zur Stadtbahn nach Ludwigsburg und ja zu Fahrradboxen im Stadtgebiet. 


Kein Platz im Schaufenster

In der letzten Sitzung des Gemeinderats wurde sehr ausführlich als Bericht über die Ausleihzahlen der Pedelec-Station ein Werbeblock des Anbieters "RegioRad" für den Ausbau weiterer Verleihstationen in Remseck präsentiert. Die Zahlen zeigen deutlich, dass Berufspendler das Angebot kaum nutzen, die tagestouristische Ausleihe aber funktioniert. Und natürlich war 2019 das Jahr der Gartenschau, was die touristische Ausleihe befördert hat.

 

Leidlich gute Erfahrungen mit E-Bike-Stationen für Berufspendler machen Kommunen, deren Einpendler mit dem Regionalexpress ankommen und in vom Bahnhof schlecht erreichbare Gewerbegebiete müssen. Remseck ist zum einen Auspendlerkommune, zum anderen sehen wir, dass Pendler, die das E-bike nutzen, lieber gleich bis Stuttgart durchfahren. An der Stelle muss man sich auch einmal entscheiden, was man verkehrspolitisch möchte. Glaubt man an das große Umsteigepotential zwischen Fahrrad und U-Bahn, sind Radschnellwege sinnlos. Als CDU ist uns wichtig: Es gibt nicht "gute" Mobilität, die es zu fördern gilt, und "schlechte" Mobilität, bei der man ruhig im Stau stehen darf. Wir müssen die Kapazität unseres Verkehrsnetzes insgesamt ausweiten.

aktualisiert von Steffen Kirsch, 16.06.2020, 07:36 Uhr