Neuigkeiten

16.06.2021, 07:19 Uhr
Bei der Stadtbahn geht´s voran.

Auch bei der Stadtbahn geht es voran. Im Mai gab es Verhandlungsergebnisse zum Streckenast Markgröningen- Ludwigsburg.  Bisher war ja auf der Strecke Wesentliches unklar. Kann der Zweckverband die Gleisanlage kaufen? Auf welcher Rechtsgrundlage wird die Bahn betrieben? Mit der Entscheidung für eine langfristige Verpachtung ist damit eine wichtige Bedingung für weitere Schritte erfüllt. Jetzt stehen nächste Woche Beschlüsse bei den ersten Sitzungen des Zweckverbands an, in dem auch Remseck vertreten ist. Die Dienstagsausgabe der LKZ bot für das Mittelstück zwischen Pattonville und Ludwigsburg interessante Informationen. Erfreulicherweise prüft das Landratsamt eine Streckenführung mit einer Hochflurbahn in verschiedenen Varianten - von Grünbühl um die Oststadt herum, in verschiedenen Varianten am Salonwald vorbei. Bei einer Variante könnte auch das neue W&W Gelände angeschlossen werden. 

Die zweite Information: Die später einmal für die Niederflurtrasse vorgesehenen und im Vorlaufbetrieb für Busse vorgesehenen Trassen werden für diese Niederflurbahn nur freigehalten, Unterbau und Leitungen werden nicht erstellt. Auch hier einmal mehr: Eine Gleichsetzung eines Baurechts mit der baldigen Inbetriebnahme einer Bahntrasse ist ziemlich illusorisch. 

Für uns als CDU-Fraktion ist klar: 1. Wir stehen hinter dem Gesamtprojekt. 2. Die Beschlüsse zur Stadtbahn gelten. 3. Wir hoffen auf eine Optimierung in der Zukunft. 

 Bisher war ja auf der Strecke Wesentliches unklar. Kann der Zweckverband die Gleisanlage kaufen? Auf welcher Rechtsgrundlage wird die Bahn betrieben? Mit der Entscheidung für eine langfristige Verpachtung ist damit eine wichtige Bedingung für weitere Schritte erfüllt. Jetzt stehen nächste Woche Beschlüsse bei den ersten Sitzungen des Zweckverbands an, in dem auch Remseck vertreten ist. Die Dienstagsausgabe der LKZ bot für das Mittelstück zwischen Pattonville und Ludwigsburg interessante Informationen. Erfreulicherweise prüft das Landratsamt eine Streckenführung mit einer Hochflurbahn in verschiedenen Varianten - von Grünbühl um die Oststadt herum, in verschiedenen Varianten am Salonwald vorbei. Bei einer Variante könnte auch das neue W&W Gelände angeschlossen werden. 

Die zweite Information: Die später einmal für die Niederflurtrasse vorgesehenen und im Vorlaufbetrieb für Busse vorgesehenen Trassen werden für diese Niederflurbahn nur freigehalten, Unterbau und Leitungen werden nicht erstellt. Auch hier einmal mehr: Eine Gleichsetzung eines Baurechts mit der baldigen Inbetriebnahme einer Bahntrasse ist ziemlich illusorisch. 

Für uns als CDU-Fraktion ist klar: 1. Wir stehen hinter dem Gesamtprojekt. 2. Die Beschlüsse zur Stadtbahn gelten. 3. Wir hoffen auf eine Optimierung in der Zukunft. 

aktualisiert von Steffen Kirsch, 15.06.2021, 07:20 Uhr