Neuigkeiten

05.11.2021, 12:12 Uhr
Aktuelles aus dem Gemeinderat
In der letzten Gemeinderatssitzung wurde über die Erhöhung einer „Sozialquote“ im Wohnungsbau diskutiert. 
 In der letzten Gemeinderatssitzung wurde über die Erhöhung einer „Sozialquote“ im Wohnungsbau diskutiert. Zwei Fraktionen wollten die bestehende Quote von 15 % massiv erhöhen. Die CDU Fraktion lehnte dies wie andere erfolgreich ab. Fakt ist: Ja, es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Deshalb setzen wir uns für maßvolle Nachverdichtung ein, genauso wie für Neubaugebiete. Dabei müssen Preistreibereien vermieden werden. Deshalb schafft in Remseck die Kommune nur Baurecht, wenn sie größtmöglich im Eigentum der Grundstücke ist. Die zweite Aufgabe für die Kommune ist, unterschiedliche Wohnformen, aber auch die Ausnutzung der beschränkt zur Verfügung stehenden Fläche planerisch zu gewährleisten. Politisch und damit von der Wählerschaft gewollt sind preistreibende Wirkungen des Klima- und Umweltschutzes auf die Standards beim Bauen. Die Sozialquote verteuert natürlich zusätzlich das Bauen für die nicht-geförderten Elemente, da die Kosten für die anderen Projekte umgewälzt werden. Für uns kein passender Ansatz. Allgemein setzen wir mehr auf die „Subjektförderung“, die bei den Menschen ansetzt: Von Wohngeld bis Baukindergeld. 
aktualisiert von Steffen Kirsch, 05.11.2021, 12:12 Uhr